Geliebte Kamera, stolze Besitzer…

Geliebte Kamera, stolze Besitzer…

Warum verkaufen Fotografen immer wieder ihre „geliebte Kamera“ oder ihr „geliebtes Objektiv“? Solche versauten Teile würde ich mir niemals zulegen. „Hatte gestern Abend ein Date mit einem EF 2,8/300…“ – „Mit oder ohne?“ – „Mit IS“

Wenn sie das Teil dann verkauft haben, darf man kurze Zeit lesen, dass man jetzt „stolzer Besitzer von (irgendwas)“ sei. Warum nur? Warum muss man stolzer Besitzer von irgendwas sein? Ich ärgere mich eher darüber, dass die meisten Fototeile sauteuer sind und oft grosse Löcher in die Kasse reissen…

trnd-Projekt: Zalando, Teil 2

trnd-Projekt: Zalando, Teil 2

Am 26. September kam mein Zalando-Paket an. Das ging aber tatsächlich ohne Geschrei über die Bühne. Bestellt habe ich am 24.09.2014 und am 26.09. hat der Bote vor der Tür gestanden. (OK – ich war nicht zu Hause und so konnte ich es erst am Samstag abholen.) Zwei Tage – das ist anständig flott. Respekt.

Die erste Kritik: die bestellte Hose wurde in der Beschreibung als “Stoffhose” betitelt, es handelt sich allerdings um eine Feincordhose. Schade, denn Cord ist eigentlich nicht so mein bevorzugter Stoff, aber ich werde die Hose dennoch behalten, sie passt – entgegen meiner Erwartung – perfekt.

Das T-Shirt kam in der Größe XL an, ich wollte aber XXL. Da muss ich mich wohl verklickt haben. Nun weiss ich noch nicht, wie der Umtausch über die Bühne geht. Laut Anleitung soll ich die Ware zurück senden und dann neu bestellen. Da ich ja aber das Shirt per Gutschein bezahlt habe – wir wird das dann berechnet? Ich habe Zalando dazu angeschrieben und warte jetzt mal auf die Antwort.

Qualitativ bin ich von beiden Artikeln überzeugt. (Hose von Camel, Shirt von Jack Jones).

Nur was ich allerdings merkwürdig fand, war der Gutschein, der mit im Paket lag. Da merkt man dann doch, dass Zalando kein Männerverein ist. Ich bekomme demnach eine fünf-Euro-Gutschrift, wenn ich eine Packung Damenbinden kaufen gehe… ;-)

Zum ersten Teil.

trnd-Projekt: Zalando, Teil 1

trnd-Projekt: Zalando, Teil 1

Ich bin schon sehr lange beim Online-Portal trnd.com angemeldet und darf gelegentlich mal das Eine oder Andere dort testen. Mir persönlich hat das mal ein Notebook eingebracht, das ich im Anschluß an eine Aktion gewonnen habe.

Jetzt ist das Online-Kaufhaus Zalando dran, getestet zu werden. Allerdings nur für Neukunden. Die 3.000 Tester bekamen ein Paket mit einem 40,- € – Gutschein, diversen Unterlagen, 15 20%-Gutscheinen zum verschenken an Freunde (leider auch nur an Neukunden) und einem Sechserträger Bier. Zunächst gab es viele Probleme, das darf man nicht unterschlagen, denn die Bierflaschen waren so schlecht verpackt, dass einige unterwegs zu den Testern zerbrachen und die Paketzusteller sich (zu Recht) mächtig über stinkende Fahrzeuge aufgeregt haben. Die schlechte Verpackung war übrigens kein Fehler von Zalando, sondern von trnd – die hatten das schlicht und ergreifend falsch verpackt.

Nachdem mein Paket am 25. September 2014 unbeschadet und wohlbehalten bei mir angekommen war, habe ich ja auch sogleich eine Bestellung losgeschickt. Über die Preise kann ich nur sagen: hui… sehr sportlich! Da ich aber keinen Bock hatte, selber drauf zu zahlen, habe ich unter “Sale” geschaut und eine Hose (Camel) und ein T-Shirt (Tom Taylor) für knapp unter 40€ gefunden.

Ich muss aber sagen, dass ich eher skeptisch bin, denn normalerweise kaufe ich meine Kleidung auch nach Gefühl. Soll heissen, ich fasse die Ware an und erkenne so die Qualität. Das fehlt mir Online komplett. Auch fehlt mir die sehr gute Beratung meines Verkäufers, der auch schon mal sagt, dass mir das eine oder andere Teil nicht steht.

Jetzt warte ich mal ab, wann der Paketbote meine Ware bringt. Avisiert war Freitag oder Samstag.

Weiter geht es hier.