Adobe, ich könnte kotzen!

Adobe, ich könnte kotzen!

Ich habe bei Adobe das Abo der Fotografen-Version mit Photoshop und Lightroom abgeschlossen. Für die rund 10€ im Monat kann ich die Software nicht kaufen. Das klappte anfänglich auch sehr gut. Aber dann ging der Ärger irgendwann los.

Vor einem halben Jahr bekam ich auf meiner Win7 (64-Bit)-Kiste eine Fehlermeldung der Creative Cloud, dass das Programm einen Fehler hat und ich möge es neu installieren. Ich habe damals nach mehreren Versuchen mit vielen Tipps aus dem WWW aufgegeben. Der Errorcode 50 raubte mir so manche Stunde meines Lebens! Aber die Programme liefen und ich habe sowieso nicht jedes Update mitgemacht.

Jetzt aber möchte ich die Updates fahren, vor allem LR CC. Seit mehreren Tagen versuche ich nun, die Creative Cloud zu installieren. ALLE Versuche schlugen fehl. Selbst das komplette Löschen sämtlicher Adobe-Produkte, deaktivieren der Firewall / der AV-Software brachten keine Besserung.

Programm „als Admin“ ausgeführt – Errorcode 50
den Ordner OBCD gelöscht – Errorcode 50
Als echter Admin angemeldet – Errorcode 50
Das Deinstallationsprogrammm von Adobe gestartet – Errorcode 50
Alle – wirklich alle – Adobe-Programme gelöscht – Errorcode 50
Auf anraten des Chat-Supporters „Felix“ neuen User angelegt, mit Adminrechten – Errorcode 50

Das Netz ist voll mit Hinweisen auf diesen ominösen Errorcode, der aber nirgends dokumentiert ist. Ich weiss auch bis dato nicht, was dieser Code genau bedeutet, dann könnte man zumindest die Richtung herausfinden, in der man auf seinem Rechner nach der Ursache forschen kann. Dazu muss man auch wissen, dass die kleine Setup-Datei ja nur ein Uploader ist, der das eigentliche Programm irgendwo aus dem Netz saugt. Ich hatte diese Datei auch schon mal gefunden, sie liess sich aber nicht downloaden. „Felix“ erklärte mir, dass es keine Möglichkeit gäbe, diese Datei irgendwo zu laden. Es geht nur über den Uploader – warum auch immer… ganz toll, Adobe!

Heute nachmittag werde ich nochmal den Support bemühen. Gestern ging das nur bis 17:00  Uhr – danach übernahmen die englischen Kollegen – was für einen Service! Ich kann so etwas besser in Deutsch erklären – und verstehen. Daher hilft auch das Adobe-Forum nicht, denn dort geht alles nur englisch. Sehr kundenfreundlich, Adobe!

Übrigens: auf meinem Mac Book Pro lief die Installation ohne Probleme und Fehlermeldungen.

Update, 25.04.2015

Ich war kurz davor, den Rechner platt zu machen und neu aufzusetzen. Meine Vermutung ist, dass nach einem Microsoft-Update irgendwas verändert oder installiert wurde, das die korrekte Installation der Creative Cloud verhindert. Denn anfänglich lief das Programm ohne Probleme. Leider lässt sich nicht herausfinden, welches Programm oder welches Update verantwortlich ist.

Vor dem kompletten Plattmachen kam mir dann der Einfall, dass man den Rechner auch ohne „unwichtige“ Treiber im abgesicherten Modus mit Netzwerkverbindungen starten kann. Letztere benötigt man ja zum Download der Creative Cloud.

Was soll ich sagen? Jetzt plötzlich konnte ich das Programm ohne den „Errorcode 50“ installieren! Als meine Adobe ID abgefragt wurde, habe ich den abgesicherten Modus beendet und mich nach einem Neustart neu ganz normal eingeloggt. Und auch jetzt läuft die Creative Cloud tatsächlich. Im Moment werden die Programme, die zu meinem Abo gehören, geladen. Bin gespannt, ob das alles klappt. Ich berichte weiter…

Update, 26.04.2015

Die Programme wurden geladen, alles funktioniert. Allerdings muss ich jetzt noch meine ganzen Voreinstellungen wieder in Lightroom einbauen. Aber das geht ja zum Glück durch einfaches Kopieren recht einfach.

Jetzt warte ich mal bis zum nächsten Update. Da wird es sicherlich wieder den „Errorcode 50“ geben. Ich bin mir sicher.

Von Tests, Links und Mailanfragen

Dieser Beitrag ist für euch, ihr vielen Verlinker, Versicherungsanbieter, Honig-ums-Maul-schmierer und andere, die hier kostenlose Werbung wollen. Werbung, die meiner Meinung nach oft sehr unseriös klingt und in einigen Fällen sicher auch ist.

Immer wieder erreichen mich Mails, die meine Seiten hier loben, auf meine „vielen Bilder im Blog“ hinweisen oder auf sonst irgendwelche Sachen Bezug nehmen, die hier im Blog angeblich zu finden sind. Im Anschluß daran will man, dass ich auf irgendwelche Produkte aufmerksam mache oder irgendwas verlinke. Ich habe es sogar schon erlebt, dass ich ein zweites Mal angeschrieben wurde, dann aber auch schon in einem etwas frecherem Ton. Also: wenn ich mich nicht melde, habe ich kein Interesse und die Mail gelöscht. Vor allem auch dann, wenn eure Bitte nicht im Geringsten etwas mit dem Thema von schwarzbuntes.de zu tun hat: der Fotografie.

Seriöse Anfragen zu Fotothemen nehme ich gerne entgegen und werde sie auch beantworten. Und wenn ich auch mal irgendwas testen oder ein Buch besprechen soll, mache ich das sehr gerne. Nur seid euch in dem Fall darüber vorab im Klaren, dass ich so schreibe, wie ich es will. Gefällt mir etwas nicht, wird das auch gesagt.

Warum ich das erwähne?
Vor einiger Zeit sollte ich ein Produkt testen. Man bat vorab um die Übersendung des Berichts, was ich abgelehnt habe. Statt dessen kam im Anschluß ein vorgefertigter Text, den ich ohne Änderungen so übernehmen sollte. Ich habe das ebenfalls abgelehnt und auf den Test verzichtet, obwohl es sich eigentlich um ein sehr interessantes Produkt handelte. So kommen wir nicht ins Geschäft.